Batalha – das Wunder Manuelinischer Architektur

 Batalha – das Wunder Manuelinischer Architektur

Die Stadt Batalha liegt nordöstlich von Nazare Richtung Porto in Portugal. Wenn du bisher noch nicht Fan der Manuelinischen Architektur geworden bist, dann bist du es spätestens nach der Besichtigung des Klosters Mosteiro de Santa Maria da Vitoria, welches als schönstes Beispiel dieses Architekturstils gilt. Aus massivem Stein werden zarte Blüten, Schneeflocken, gedrehte Seile, Muscheln, Blüten und Fabelwesen gezaubert.

In diesem Beitrag kannst du die Geschichte und Besonderheiten des Klosters nachlesen, damit du deinen Besuch in vollen Zügen genießen kannst und auch entsprechend vorbereitet bist.



Die Geschichte um die Gründung des Klosters in Batalha

In der Schlacht von Aljubarrota besiegten 6.500 Portugiesen unter Befehl von Dom Nuno Alvares Pereiras unterstützt von ein paar Hundert englischen Soldaten das 30.000 Mann starke Heer von Johanns I von Kastilien. Er wollte Johann I von Portugal entthronen. Dieser hatte die Jungfrau Maria um Hilfe für den Sieg gebeten und versprach den Bau eines Klosters, wenn er siegte. Er hielt sein Versprechen, indem er drei Jahre später mit dem Bau der Dominikanerabtei begann.

*Affiliate-Link – Wenn du über diesen Link bei Amazon einkaufst, kannst du mich und diesen Reiseblog unterstützen. Ich bekomme eine kleine Provision dafür und für dich ist es nicht teurer.

Klosters Mosteiro de Santa Maria da Vitoria – das ist der offizielle Name

Die ockerfarbene Kalksteinfassade zeigt noch deutlich den Einfluss der Spätgotik. Die Spitzbögen der Fenster wechseln mit Strebepfeilern, Balustraden und Türmen und Türmchen ab. Am besten kommst du früh morgens, denn da leuchtet der Stein in seiner schönsten Farbe. Nimm dir auch Zeit, die Wasserspeier am Dach zu betrachten, die alle möglichen Gestalten und Ungetüme darstellen.

Portugal - Batalha
Die Wasserspeier sind wunderschön und es gibt keine zwei gleichen

Die Kirche im Kloster

Die Kirche ist wieder das erste, was du bei der Besichtigung des Klosters zu sehen bekommst. Sie ist im Gotischen Stil gebaut und die Säulen ziehen wie immer den Blick nah oben. Der Innenraum ist schlicht gestaltet, aber das macht für mich den Reiz dieser Portugiesischen Klöster aus.

Das Königspaar, dass die Allianz mit England iniziierte ist hier begraben

Rechts neben dem Eingang befindet sich die Stifterkapelle mit dem Gemeinschaftsgrab von Johann I von Portugal und seiner Englischen Ehefrau Philippa von Lancaster, die er 1387 heiratete. Diese Heirat legte den Grundstein für die bis heute noch bestehende Allianz zwischen Portugal und England.

Das Klostergebäude in Batalha

Das Grab des Unbekannten Soldaten

Im Innern befindet sich in dem Sala do Capitula das Grab des unbekannten Soldaten. Es wird von Soldaten der Portugiesen Armee bewacht und wenn du Glück hast, kannst du dem Wachwechsel zusehen. Als ich dort war, war sogar eine Soldatin mit dabei.

Museum zum Gedenken an den unbekannten Soldaten

Im früheren Refektorium befindest sich zudem ein kleines Museum zum Gedenken an den unbekannten Soldaten. Eigentlich ein schöner Platz dafür, wenn du an die Entstehung des Klosters denkst.

Capelas Imperfeitas – der unfertige Teil des Mosteiro da Batalha

Portugal - Batalha
Die unvollendete Kapelle Capelas Imperfeitas macht das Kloster zu etwas Außergewöhnlichem

Die unvollendete Kapelle Capelas Imperfeitas hat ihren ganz eigenen Charme. Sie wurde 1437 in Auftrag gegeben jedoch eingestellt, als deren Architekt Mateus Fernandes 1515 starb. Sein im Boden eingelassenes Grab findest du in der Kirche direkt am Eingang.

Die Manuelinische Ornamente wirken hier besonders lebendig, da du sie durch das Tageslicht des offenen Daches betrachten kannst. Besonders faszinierend finde ich, dass alles fertig ausgeschmückt und verziert ist. Es sieht fast so aus, als sei der obere Teil einfach abgetrennt worden.

Weitere Blogbeiträge zu Portugiesischen Klöstern

Wenn dir dieser Betrag gefallen hat, dann möchtest du vielleicht noch andere Klöster in Portugal besichtigen? Wenn ja, dann kann ich dir das Kloster in Alcobaca empfehlen, zu dem ich den Blogbeitrag Alcobaca – Kloster der 999 Mönche geschrieben habe.

In meinem Beitrag „Lissabon – Portugals Golden Gate“ findest du zudem neben den Sehenswürdigkeiten der Stadt eine Beschreibung des Klosters in Belem, das ebenfalls sehenswert und UNESCO Weltkulturerbe ist.

Reisetipp Portugal Batalha viagolla
Hast du mich schon bei Pinterest besucht? Wenn nicht, dann schau mal vorbei!

Darüber hinaus an weiteren Städten in Portugal interessiert?

Bist du auf der Suche nach weiteren Reisetipps zu Portugal? Möchtest du eine komplette Übersicht der Ziele des kompletten Landes mit Beschreibungen zu den Top-Sehenswürdigkeiten dort? Dann schau dir meinen Blogartikel zu Portugal an. Dort findest du interessante Informationen zur Geschichte und alle Blogartikel verlinkt, und zwar in der Reihenfolge, so wie ich die Orte besucht habe.

Ich freue mich auch, wenn du dich in den Newsletter einträgst oder mir einen Kommentar hinterlässt. Dann verpasst du nie wieder neue Blogartikel von mir – ich sage schon mal Danke.


Du bist als Frau allein unterwegs und bist dir nicht sicher, ob du das auch machen kannst? Keine Sorge. Portugal ist ein sehr einfaches Land, um allein dort zu reisen. Die Menschen sind supernett und gastfreundlich und ich habe mich hier unglaublich wohl gefühlt. Ich war 3 Wochen mit dem Mietwagen unterwegs – echt easy.


Du kannst mich übrigens auch auf Facebook besuchen. Dort poste ich regelmäßig Beiträge – auch über Portugal.

Wenn du jedoch eher ein Fan von Pinterest bist, dann kannst du auch dort vorbeischauen. Ich habe unglaublich schöne Fotos dort gepinnt – lass dich überraschen.

Und seit 2022 kannst du sogar ein Visum für Reiseziele weltweit über meine Seite beantragen. Du findest die Informationen dazu bei meinem Beitrag zu deinen Reisevorbereitungen. Wenn du das Visum über mich organisierst, kannst du mich indirekt unterstützen, denn ich erhalte eine kleine Provision.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Reiseblog viagolla.com