Zoo – Phnom Penh – Tierrettung auf Khmer

 Zoo – Phnom Penh – Tierrettung auf Khmer

Lass dich von diesem Beitrag in die Geheimnisse des Zoos in Phnom Penh einweihen. Ich verrate dir, wo er liegt, wie du dort hinkommst und warum der Zoo so etwas Besonderes ist.

Bist du nun neugierig? Gut – dann lass uns starten:


*

*Affiliate-Link – Wenn du über diesen Link bei Amazon einkaufst, kannst du mich und diesen Reiseblog unterstützen. Ich bekomme eine kleine Provision dafür und du hast keine Mehrkosten auch wenn du etwas anderes als den von mir empfohlenen Reiseführer kaufst.

Wie kommst du zum Zoo in Phnom Penh?

Der Zoo liegt ca. 35 km südlich von Phnom Penh. Du kannst mit dem Tuk-Tuk hinfahren, musst aber 2 h Fahrzeit (einfach) rechnen. Hinterher habe ich gedacht, ein Taxi wäre hier wahrscheinlich wesentlich komfortabler. Erkundige dich am Besten vorher, wer welchen Preis verlangt.

Da die Fahrt sehr lang ist, solltest du dir einen Tagesausflug von Phnom Penh gönnen, denn Entfernungen und Fahrzeiten sind in Kambodscha doch sehr viel schlechter zu kalkulieren als bei uns in Europa. Die Straßen sind schlecht und der Verkehr zäh.

Phnom Tamao Wildlife Rescue Center

Der richtige Name des Zoos ist übrigens Phnom Tamao Wildlife Rescue Center.

Am Eingang kannst du dir einen Guide nehmen, der dir die Tiere zeigt und etliches zu der Arbeit hier erklärt. Das kann ich sehr empfehlen, da es kaum Beschriftungen an den Gehegen gibt.

Zu Beginn wirst du gleich von Frauen umlagert, die dir Bananen für die Tiere zum Füttern zum Kauf anbieten. Wenn dir das zu teuer ist, solltest du selber Bananen mitbringen – die Tiere freuen sich darauf.

Was ist nun das Besondere an diesem Tierpark?

Der Zoo ist anderes, als ich erwartet hatte. Die einfachen Gehege liegen in einem Wald und beherbergen 1.500 Tiere.

Fast alle sind aus illegalen Beschlagnahmungen hierher gekommen. Über 100 Bären wurden z. B. gerettet. Besonders schlimm fand ich die kleinen Affenbabys, die mich mit traurigen Augen musterten. Was sie erleben mussten, mag ich mir nicht vorstellen, aber hier sind sie sicher. Neben verschiedenen Affenarten und Bären, sieht man Krokodile, Elefanten, Rehe und Vögel.

Löwen sind die einzigen nicht heimischen Tiere

Der Bildung wegen wurden auch Löwen angeschafft, damit die Schulkinder sie mal in echt sehen. Das sind die einzigen nicht heimischen Tiere.

Neben der Unterbringung der Tiere gibt es auch Zuchtprogramme.

Denn Zoo kann ich dir wirklich ans Herz legen, denn hier kannst du als Besucher also wirklich etwas Sinnvolles mit deinem Geld bewirken, indem du den Zoo unterstützt. Du kannst also einen schönen Ausflug machen und ganz nebenbei hilfst du den Tieren dort, die so viel Leid erfahren haben. Und den Zoo kannst du auch hinterher unterstützen, indem du fleißig Werbung für ihn machst und Reisenden vom ihm erzählst. Das ist für die Tiere dort sogar vielleicht noch besser, denn ganz ehrlich: Es ist traurig, dass Kambodscha eine solche Einrichtung benötigt, um Tiere aus illegalem Handel unter zu bringen.

Interesse nun mehr über das Reiseziel Kambodscha zu lesen?

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, dann bist du vielleicht auf der Suche nach weiteren Reisezielen in Kambodscha? Oder möchtest du sogar eine komplette Übersicht der Beiträge des Landes mit Beschreibungen zu den Top-Sehenswürdigkeiten dort?

Dann schau dir meine Beitragsseite mit den Reisezielen zu Kambodscha an. Dort sind alle Blogartikel verlinkt, und zwar in der Reihenfolge, so wie ich die Orte besucht habe. Ich war 3 Wochen dort und habe das Land komplett mit öffentlichen Verkehrsmitteln bereist und alles vor Ort organisiert. Sehr abenteuerlich und sehr schön. Aber das Beste ist: Es ist einfach und absolut sicher als Frau allein dort zu reisen.

Ich freue mich, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst. Dann verpasst du nie wieder neue Blogartikel von mir – versprochen und Dankeschön für dein Vertrauen.

Du kannst mich übrigens auch auf Facebook besuchen. Dort poste ich regelmäßig Beiträge – auch über Kambodscha.

Wenn du jedoch eher ein Fan von Pinterest bist, dann kannst du auch dort vorbeischauen. Ich habe unglaublich schöne Fotos dort gepinnt – lass dich überraschen.

Und seit diesem Jahr, kannst du sogar ein Visum über meine Seite beantragen. Du findest die Informationen dazu bei meinem Beitrag zu deinen Reisevorbereitungen. Wenn du das Visum über mich organisierst, kannst du mich indirekt unterstützen, denn ich erhalte eine kleine Provision.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Reiseblog viagolla.com