Warner Bros. Studios London

 Warner Bros. Studios London

Wenn du ein Fan von Harry Potter bist, ist der Besuch der Warner Bros. Studios in London ein muss für dich. Es gibt genügend Parkmöglichkeiten, falls du mit dem Pkw anreist. Wie gut die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist, kann ich aber leider nicht sagen, da ich mit dem Mietwagen hinfuhr. Ich muss zugeben, dass das schon ein Abenteuer ist, in London Auto zu fahren. Linksverkehr und ein Kreisverkehr nach dem anderen – mehrspurig – und du musst wissen, welche Spur du nehmen musst. Aber nichts, dass Frau nicht meistern kann! Das ist ja nicht mein erstes Mal mit Linksverkehr gewesen. Mehr zu Abenteuer Autofahren findest du in meiner Beschreibung meines Urlaubs in Großbritannien.

Nun aber zurück zu Harry Potter und den Warner Bros Studios. Ich bin spontan hingefahren und habe auch ein Eintrittsticket bekommen – Frauenbonus. Aber ich rate dir, deinen Besucher richtig zu planen, denn die Tickets müssen eigentlich im voraus gekauft werden. 2020 kosten sie 47 Pfund und ein durchschnittlicher Besuch dauert 3,5 Stunden. Hier der Link für deinen Besuch: https://www.wbstudiotour.co.uk/de/.

Es werden Gruppen zu einer bestimmten Zeit eingelassen, denn die Tour beginnt mit der großen Halle in Hogwarts und deren Platz ist begrenzt. So wie die Erstsemester im Film, so kommst auch du hier an und kannst nur staunen, denn die Halle ist das größte Set hier in den Studios und wirklich beeindruckend. Hier werden die vier Häuser Hogwarts vorgestellt und auch ihre Kostüme und Wappen gezeigt. Das Studio ist mit einem Rundgang zu besichtigen und so kommst du überall vorbei.

Es gibt die Originalsets, unzählige Requisiten und Kostüme zu sehen. Der kleinste Set ist z. B. die Besenkammer, in der Harry wohnte, du siehst die Schlafräume der Gryffindors und kannst Snapes Labor bestaunen. Du bekommt jede Menge Insider Informationen, so z. B. dass die Betten der Hauptdarsteller viel zu klein wurden. Da sie bei Drehbeginn ja für die 11jähren Darsteller zugeschnitten waren. Auch musste für Unterricht gesorgt werden und strenge Kinderschutzregeln wurden eingehalten. So wurden z. B. alle Szenen morgens gedreht, bei denen viele Kinder zu sehen waren, denn danach ging die eine Hälfte zur Schule und die andere drehte weiter.

Interessant ist zum Beispiel die Erklärung und der Schaukasten der unterschiedlichen Zauberstäbe. In den Filmen fällt gar nicht auf, dass es so große Unterschiede gibt, aber nachdem du hier warst, wirst du die Filme sowieso viel intensiver anschauen und hunderte kleine Details wieder erkennen. Die Bilder im Schloss sind z. B. Darstellungen echter Setmitarbeiter und alle handgemalt. Klasse oder?

Du siehst Unmengen an Modellen und Zeichnungen zu den Filmen. Du kommst am Hogwarts-Express vorbei und kannst die unterschiedlichen Abteile des Zugs besuchen. Beim Bummel durch die Diagon Alley kommst du an Gringots und Olivanders vorbei und kannst nach den Angeboten für Besen schauen.

Hast du übrigens das Titelbild erkannt?

Es sind die Schachteln mit den Zauberstäben bei Olivander – natürlich.

Auch der umgebaute Doppeldeckerbus mit den Betten ist zu sehen und du kommst am Haus der Dursleys im Private Drive vorbei.

Aber das Beste sind die Besucher, die mit Schultrachten und Zauberstäben herum laufen, denn so hast du wirklich das Gefühl, selber in die Zaubererwelt von Joanne K. Rowling eingetaucht zu sein.

Natürlich gibt es im Anschluss einen riesigen Fanshop und du musst schon einen sehr starken Willen besitzen, um hier nichts zu kaufen. Ich habe es nicht geschafft, aber es gibt hier so tolle Andenken.

Danke Mrs. Rowling für diese zauberhafte Geschichte !!!

+2

Neueste Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.