Püttlachtal –das schönste Tal der Fränkischen Schweiz

 Püttlachtal –das schönste Tal der Fränkischen Schweiz

Vorletzte Woche habe ich eine Wanderung in der Fränkischen Schweiz beschrieben und heute kommt eine weitere Tour. Wenn es dich interessiert, findest du hier die Tour um Muggendorf https://viagolla.com/muggendorf-wanderung-zu-hoehlen-und-durch-sie-hindurch/

Diese Wanderung ist komplett anders, denn sie führt entlang des schönsten naturbelassenen Tals der gesamten Fränkischen Schweiz. Auf einer Länge von 10 km ist es nur durch Wanderwege erschlossen. Die Püttlach fließt über die Regnitz, den Main und den Rhein in die Nordsee.

Pottenstein - Püttlachtal - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Die Strecke ist 12,5 km lang und du überwindest fast 500 Höhenmeter. Sie ist nicht für Kinderwagen oder Rollstühle geeignet. Mit Pausen solltest du 5 h einplanen.

Die Wandertour

Der Startpunkt befindet sich in Pottenstein. Dieser Ort befindet sich im Naturpark Fränkische Schweiz / Veldensteiner Forst und du erreichst ihn über die Bundesstraße 470. Im Ort folgst du der Beschilderung Püttlachtal und suchst dir einen Parkplatz möglichst nah am Taleingang.

Du folgst nun einfach der Beschilderung Richtung Püttlachtal. Die Wegmarkierung ist ein rotes Kreuz. Der Beginn der Wanderung ist sehr einfach, da es entlang der Püttlach ins Tal geht.

Pottenstein - Püttlachtal - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Nach etwas mehr als einer Stunde kommst du an einen Abzweig, der dich Richtung Burgruine Höllenberg führt. Der gemütliche Teil ist nun vorbei, denn jetzt geht es steil bergauf. Der Name Höllenberg stammt übrigens von „Hohler Berg“ und deutet darauf hin, dass die Höhle unterhalb des Gipfels schon lange bekannt war. Die Burg wurde übrigens durch Kaiser Karl IV gebaut (1357 – 1363).

Höllenberg

Pottenstein - Püttlachtal - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Gönne dir von hier oben einen Blick auf das Tal, denn die Ruine ist der höchste Punkt der Wanderung. Über einen Feldweg geht es nun wieder bergab und Wanderwege führen dich wieder ins Püttlachtal. Achte darauf, dass hier die Wegmarkierung mit einem blauen Punkt erfolgt. Die Püttlach hat einen 90° Knick vollzogen und das Tal führt nun in Nord-Süd-Richtung. Es ist nun enger und wilder als zu Beginn der Wanderung.

Prüllsbirkig

Über eine kleine Holzbrücke gelangst du auf die andere Talseite und dein Weg führt dich nun wieder steil bergauf nach Prüllsbirkig. Der Ort wird 1057 erstmalig erwähnt und sein Name bedeutet „Dorf im sumpfigen Birkenwald“ (Prüll = sumpfiger Wald). Den kleinen Ort verlässt du Richtung Westen und gelangst so in den Staatsforst Prüll.

Pottenstein - Püttlachtal - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Dort geht es fast geradeaus Richtung Pottenstein. Kurz bevor du aber wieder zu deinem Ausgangspunkt zurückkehrst, solltest du unbedingt einen Abstecher zum Gipfelkreuz über Pottenstein machen. Von dort hast du den schönsten Blick der ganzen Wanderung. Versprochen! Hier solltest du nochmal in Ruhe Rast machen. Es gibt hier oben auch eine Bergwachthütte, doch die war bei meinem Besuch geschlossen. Also nimm dir lieber ein Vesper für alle Fälle mit. Oder du wartest, bis du wieder in Pottenstein bist.

Pottenstein und sein toller Aussichtspunkt

Pottenstein - Püttlachtal - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Pottenstein ist vom Gipfelkreuz nur noch ein kurzer Fußmarsch bergab. Pass hier aber auf, denn es ist sehr steil und rutschig.

Infomaterial bekommst du unter https://www.wiesenttal.de/de/ oder auch unter
https://shop.fraenkische-schweiz.com/. Dort sind auch Wanderkarten erhältlich.

Pottenstein - Püttlachtal - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland
0

Neueste Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.