Muggendorf – Wanderung zu Höhlen und durch sie hindurch

 Muggendorf – Wanderung zu Höhlen und durch sie hindurch

Das neue Jahr ist angebrochen und wir können gespannt sein, wie sich die Corona-Lage durch die Impfungen verändert und hoffentlich verbessert.

Da Reisen nach wie vor schwierig sein wird, berichte ich erst einmal wie versprochen von meinem Urlaub in Deutschland und beginne mit einem Wandertipp für Muggendorf in der Fränkischen Schweiz.

Fränkische Schweiz

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Diese Region ist ein beliebtes Urlaubsziel in Oberfranken im Norden von Bayern. Es zeichnet sich durch eine charakteristische Hügellandschaft mit markanten Felsformationen und Höhlen aus.

Die Wanderung, die ich heute beschreibe, hat 12,5 km Länge und überwindet 416 Höhenmeter. Du solltest gute Kondition haben und für Kinderwagen oder Rollstühle ist sie nicht geeignet, da die Wanderwege zum Teil sehr steil sind und viele Treppen zu überwinden sind. Zudem musst du eine Taschenlampe oder Handy mit genug Akkuladung dabeihaben. Ein Teil der Wanderung führt durch eine unbeleuchtete Höhle.

Anreise

Muggendorf liegt ungefähr mittig zwischen den Autobahnen A9 und der A73. Beide Autobahnen werden mit der Bundesstraße B470 verbunden. Diese schlängelt sich wunderschön durch die Landschaft – schon die Autofahrt ist sehenswert.

Mein Ausgangspunkt für die Wanderung war Engelhardsberg, weil ich dort gewohnt habe. Du kannst aber auch in Muggendorf oder entlang der Strecke starten. Es ist eine Rundwanderung und somit egal, wo du beginnst.

Die Wanderung

Startpunkt ist in Engelhardsberg die Ortsmitte bzw. die Dorflinde, die die Ortsmitte markiert. Dort sind zig Wanderwege angeschrieben und du folgst den Schildern des Romantischen Rundwegs. Dieser Weg ist mit einem gelben Kreis markiert.

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Nun geht es erst mal auf einem Feldweg bergab mit einem schönen Blick in das Tal. Sobald du in den Wald gelangst, wird der Weg zu einem Trampelpfad. Dieser Weg wurde früher für die Wasserversorgung genutzt.

Historische Wasserversorgung

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Stell dir nur vor. Die Menschen, die früher auf der wasserarmen Albhochfläche gewohnt haben, mussten ihr Wasser von Quellen und vom Bach im Tal holen. Dafür hatten sie eine „Reef“ genannte Rückentrage aus Holz, die ca. 15 l Wasser fassen konnte. Mit Gestell wog das Ganze dann fast 50 kg! Erst 1914 wurde Engelhardsberg an die Wasserversorgung angeschlossen.

Bedenke nur: Der Brunnweg, denn du jetzt gehst, hat auf einer Länge von 1.200 Metern eine Höhendifferenz von 150 m. Achte auch auf die Ruhesteine, die am Weg in regelmäßigen Abständen angebracht wurden. Einige sind noch erhalten und dienten dazu, bei der Rast das Reef nicht abnehmen zu müssen und trotzdem eine Entlastung zu haben.

Riesenburg

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Nach nicht mal 30 min. erreichst du schon das erste Highlight der Tour: Die Riesenburg ist eine große Versturzhöhle, die direkt neben dem König Ludwig Felsen liegt. Die Inschrift dort ist aus dem Jahr 1830. Auch der bekannte Wanderweg „Frankenweg“ kommt an dieser Stelle vorbei. Nach einem traumhaften Blick ins Tal führt der Weg jetzt über Stufen hinab.

Unten angelangt folgst du der Straße St2191 nach links Richtung Pumpenhäuschen. Dort habe ich doch tatsächlich jemanden getroffen, der hier an einer Quelle Flaschen für sein Trinkwasser fühlte. Die Menschen kommen also immer noch her, um Wasser zu holen – nur diesmal mit dem Auto und Glasflaschen. Hier hat es übrigens einen Wanderparkplatz, falls du von hier starten möchtest.

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Doos

Nach dem Pumpenhäuschen gelangst zu einer Brücke, die den Bach Wiesent überquert. Du folgst dem Bach nun entlang Richtung Doos. Dort gibt wieder eine Parkmöglichkeit. Über einen Steg kommst du zu einem weiteren Bach, dem Aufseß. Dieser führt Richtung Kuchenmühle. Dieser Teil der Wanderung ist sehr leicht, da es immer im Tal am Bach entlang geht.

Kuchenmühle

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Du gehst an der Mühle vorbei und nun wird es wieder anspruchsvoller. Der Weg führt nun steil bergauf nach Albertshof. Nach dem Wald wanderst du wieder über Felder und im Ort hältst du dich links den Wegweisern nach Muggendorf folgend.

Muggendorf

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Wenn du meiner Route folgst, dann solltest du hier die Gelegenheit für eine größere Rast nutzen. Denn von hier geht es wieder hinauf auf die Albhochfläche. Muggendorf ist ein hübscher Ort mit einigen Einkehrmöglichkeiten und wenn du ein Picknick vorziehst, dann bieten sich Sitzgelegenheiten direkt am Wiesent an, der hier schon ein richtiger kleiner Fluss ist. Auch hier gibt es mehrere Parkplätze – falls dies dein Startpunkt ist.

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Wenn du keine Rast machen möchtest, dann kommst du gar nicht bis zum Fluss. Der Wanderweg führt dich durch den Ort zur Kirche und weiter Richtung Gasthof Kohlmannsgarten. Das Wanderzeichen mit dem senkrechten roten Strich führt dich zur Oswaldhöhle. Der Weg verläuft durch den Wald und beginnt mit einer steilen Treppe. Vergiss nicht, immer wieder inne zu halten und den Blick auf das Tal zu genießen.

Oswaldhöhle

Nun kommt der wirklich besondere Abschnitt der Wanderung. Die Wanderung führt durch die Oswaldhöhle. Ich hoffe, du hast an die Taschenlampe gedacht, denn es hat keine Beleuchtung in der Höhle.

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Nach der Höhle ändert sich wieder das Wandersymbol. Der gelbe Kreis vom Anfang der Wanderung wird nun wieder dein Wegbegleiter, der dich zum Quakenschloss führt.

Die Sage vom Quakenschloss

Ein Jäger folgte einst einem Hirsch, der plötzlich verschwand. Da entdeckte er ein Tor, das von Zwergen bewacht wurde. Sie luden ihn ein, ihm zu folgen. Er kam in einen Saal, auf dem eine Fee auf einem goldenen Thron saß. Die Fee wollte den Jäger zu ihrem Gemahl erheben. Doch obwohl ihm alles gefiel, wollte er zurück zu seiner Liebsten. Er bat darum, aus dem Zauberpalast zurückkehren zu dürfen. Die Folgen waren verheerend. Die Fee sank Tod nieder und der Palast stürzte in sich zusammen. Den Jäger fand man später tot am Fuß den Quakenschlosses.

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

Was für eine traurige Geschichte an einen so schönen Ort. Warum gibt es eigentlich nie fröhliche oder lustige Geschichte, die überliefert werden?

Adlerstein

Nachdem du die Höhle angeschaut hast, geht es weiter zum Adlerstein. Das ist ein Aussichtsfelsen, der über Treppen bestiegen wird. Die Aussicht ist nicht so spektakulär, wie zu Beginn der Tour. Einen Blick ist es aber schon wehrt, denn das Gelände hier oben ist eben und dies die einzige Möglichkeit, sie von oben zu betrachten.

Nun geht es wieder über Felder zurück nach Engelhardsberg und die Dorflinde zeigt dir, dass du das Ende der Wanderung erreicht hast.

Infomaterial bekommst du unter https://www.wiesenttal.de/de/ oder auch unter
https://shop.fraenkische-schweiz.com/. Dort sind auch Wanderkarten erhältlich.

Muggendorf - Wandertipp - Fränkische Schweiz - Deutschland

.

Ähnliche Beiträge

4 Comments

  • Hallo Sonja,
    ein schöner Bericht – Danke Dir. Die Gegend ist auf jeden Fall mal eine Wanderung wert.
    Grüßle
    Iris

    • Danke Dir,
      ja die Ecke ist wirklich schön und du kannst dort toll wandern.
      Liebe Grüße
      Sonja

  • Wow, das schaut sehr schön aus. Ist leider etwas weiter weg von mir und meine Kinder sind absolute Wandermuffel.

    • Hallo Irene,
      ja es ist sehr schön dort. Wenn Wandern nicht so dein Ding ist, dann schau mal in 2 Wochen vorbei. Da habe ich einen generellen Beitrag über die Fränkische Schweiz geplant. Da ist bestimmt was für deine Kinder dabei. Versprochen.
      Danke für dein Feedback.
      Sonja

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.