North London

 North London

North London solltest du besuchen, wenn du genug von alten Gebäuden und tiefgreifender Geschichte hast. Hier zeigt sich London von einer völlig anderen Seite und du würdest nicht glauben, noch in einer Großstadt zu sein.

Hier ein paar Beispiele dafür:

Camden Market

London - North London

Der Camden Market lockt jedes Jahr 10 Mio. Besucher an und findet in kleinen mit bunten Häusern gesäumten Straßen statt. Es sieht eher wie eine Filmkulisse aus, als ein richtiges Stadtviertel, aber das macht gerade den Reiz aus. Bunt, exotisch und fremdländisch.

Angefangen hat alles mit ein paar Kunsthandwerkerständen, aber heute erstreckt sich der Markt auf der ganzen Strecke zwischen den U-Bahn-Stationen Camden Town und Chalk Farm. Es gibt vier Marktbereiche, die von normalen Geschäften gesäumt werden. Hier bekommst du alles von billiger Kleidung, bis zu Kunsthandwerk hin zu Schmuck.

Auf dem Lock Market und dem Stables Market locken dutzende Essensstände, Speisen und Getränke aus aller Welt zu probieren. Schon allein das durchschlendern, riechen und zuschauen macht riesigen Spaß.

Im Horse Tunnel Market kannst zu sogar noch die Pferdeboxen erkennen. Selbst wenn du nichts kaufen willst, lohnt sich ein Besuch allemal nur aufgrund der Stimmung und des hippen Flairs.

Regent’s Canal

London - North London

Vom Camden Market kannst du am Regent’s Canal entlang Richtung Regent’s Park laufen. Hier hatte ich nun endgültig den Eindruck in einer anderen Stadt zu sein. Der Kanal läuft mitten durch die Stadt, ist gesäumt von Hausbooten und wird von grünen Weiden beschattet. Ich war noch nie dort, aber so stelle ich mir Amsterdam vor – aber bestimmt nicht London.

London Zoo

London - North London

Der London Zoo liegt mitten im Regent’s Park, der 1820 geplant wurde. Wie viele Parks der Stadt diente er einst der königlichen Jagd und ist heute das größte Naherholungsgebiet für Nordlondon. Der London Zoo liegt im Norden des Parks und dem Regent’s Canal folgend. läufst du direkt darauf zu. Der Parkeintritt ist auch mit im London-Pass enthalten.

Der Zoologische Garten wurde 1828 gegründet und gehört somit zu den ältesten der Welt. Hier soll sogar das Wort Zoo entstanden sein. Heute liegt der Schwerpunkt des Zoos auf der Arterhaltung und so nimmt er an 130 Zuchtprogrammen teil. Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen checkst du am Besten vorab im Internet: https://www.zsl.org/london.

Besonders schön sind die natürlich angelegten Gehege und die Informationsveranstaltungen, wo Zooangestellte „ihre“ Tiere vorstellen und Fragen der Besucher beantworten. Der Zoo ist in drei Abschnitte gegliedert und du solltest dir ausreichend Zeit dafür nehmen. Bei mir war der Besuch leider zu kurz, da viele Häuser schon vor Besuchsende schließen.

Im Zoo steht übrigens auch ein Denkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Zoomitarbeiter. Vor dem Krieg arbeiteten 150 Mitarbeiter im Zoo und 92 meldeten sich freiwillig. 12 bezahlten ihren Einsatz mit dem Leben. Ihnen im Zoo zu gedenken, finde ich eine sehr schöne Geste, da es an dieser Stelle einfach nicht erwartet wird.

London - North London

Im Anschluss bin ich noch durch den Regent’s Park gebummelt. Am Südende gibt es den Queen’s Mary Gardens mit einem bezaubernden Rosengarten.

Tja und das war mein letzter Tag des Urlaubs. Aber ich sollte noch im selben Jahr ein zweites Mal nach London kommen – tja was für eine geniale Stadt.

0

Neueste Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.