• 23. Februar 2024

Greyfriars Kirkyard – „DER“ Friedhof in Edinburgh

 Greyfriars Kirkyard – „DER“ Friedhof in Edinburgh

In Edinburgh habe ich in Bobby’s Bunkhouse übernachtet. Ich dachte erst, dass Bobby der Besitzer war. Später habe ich dann eine Hundestatue mit dem Namen Bobby entdeckt und auf dem Friedhof „Greyfriars Kirkyard“ habe ich dann auch Bobby’s Grab entdeckt. Du möchtest mehr über Bobby und den Friedhof erfahren? Dann bist du hier richtig. Dieser Beitrag gibt dir alle Infos, die du für deinen Besuch des Friedhofs wissen musst:



Mein Buchtipp für deine Reise*

*Affiliate-Link – Wenn du über diesen Link bei Amazon einkaufst, kannst du mich und diesen Reiseblog unterstützen. Ich bekomme eine kleine Provision dafür und du hast keine Mehrkosten, egal was du kaufst.


Wo findest du Greyfriars Kirkyard?

Als Greyfriars Kirkyard ist der Kirchhof rund um Greyfriars Kirk in Edinburgh gemeint. Du findest ihm südlich des historischen Stadtzentrums. Bereits im 16 Jh. wurde der Platz für Begräbnisse genutzt und du findest hier die bekanntesten Bürger der Stadt begraben. Eine Karte am Friedhofseingang hilft dir, die Gräber zu finden. Den Friedhof findest du sogar in der schottischen Denkmalliste aufgeführt.

William Smellie z. B. (1740 – 95) war z. B. der Editor der ersten Encyclopedia Britannica.

Bobby der bekannteste Hund Edinburghs

Aber die meisten kommen doch her, um das Grab von Bobby zu sehen und John Cray seinem Herrchen.

Gryfriars Krikyard - Schottland - Edinburgh
Bobby‘ Grab auf dem Greyfriars Kirkyard liegt in der Nähe der Kirche

Du wunderst dich sicherlich, dass ein Hund ein eigenes Grab hat, aber hier erzähle ich dir seine Geschichte, die Menschen bis heute bewegt:

John Cray war Polizist und starb 1858. Sein Hund Bobby folgte ihm auf den Friedhof und bewachte sein Grab 14 Jahre lang. Menschen aus der Nachbarschaft fütterten ihn, gerührt von seinem Schicksal. Sein Halsband, Bilder und seinen Fressnapf findest du im Museum of Edinburgh.


Nicht weit vom Friedhof steht eine lebensgroße Statue von Bobby, die zu den beliebtesten Fotomotiven Edinburghs gehört.

Eine bewegende Geschichte, die doch zeigt, dass nicht nur große Könige und deren Taten in der Erinnerung und den Herzen der Menschen bleiben.

Lust auf weitere Reiseziele in Edinburgh?

Wenn dir mein Beitrag über Greyfriars Kirkyard gefallen hat und du ein paar Tränen an Bobby’s Grab vergossen hast, dann bist du vielleicht auf der Suche nach weiteren Sehenswürdigkeiten bei unseren schottischen Nachbarn?

Dann schau dir gerne meine Beitragsseite mit den Tipps zur Städtereise Edinburgh an. Dort sind alle Sehenswürdigkeiten der Stadt enthalten, die ich erkundet habe. Oder bist du schon auf der Suche nach weiteren Reisezielen in Schottland. Kein Problem. Auch hier habe ich eine Seite, die dir beim Suchen der sehenswerten Orte hilft.


In Edinburgh kannst du als Frau übrigens auch gut allein alles anschauen

Hier kannst du übrigens als Frau auch super allein klarkommen. Die Schotten sind sehr höfliche Menschen und selbst wenn du nicht so gut Englisch sprichst, sind sie sehr hilfsbereit. Zudem glaube ich nicht, dass selbst Engländer sie verstehen. Mach dir also keine Sorgen, wenn du mit dem schottischen Dialekt nicht klar kommst. Mir hat einmal eine Australierin verraten, dass sie mich besser versteht als die Schottin die mit uns unterwegs war.

Newsletter und Kommentar nicht vergessen

Hat dir mein Beitrag gefallen? Wenn ja, dann trage dich doch in meinen Newsletter ein. Danach wirst du nie wieder einen Beitrag von mir verpassen – versprochen.

Du kannst mir aber auch einen Kommentar schreiben – ich freue mich auf jede Rückmeldung von dir.


Du kannst mir aber auch einen Kommentar schreiben – ich freue mich auf jede Rückmeldung von dir.

Tardis - Doctor Who - viagolla
Schreib mir doch einen Kommentar – ich freue mich von dir zu lesen

Und seit 2022 kannst du sogar ein Visum für alle Länder weltweit über meine Seite beantragen. Du findest die Informationen dazu bei meinem Beitrag zu deinen Reisevorbereitungen. Wenn du das Visum über mich organisierst, kannst du mich indirekt unterstützen, denn ich erhalte eine kleine Provision dafür.


Wenn du möchtest, dann schau auch auf Facebook, LinkedIn, Instagram und Pinterest vorbei. Dort poste ich regelmäßig Beiträge.

Kennst du mein Reise-Coaching bzw. Reise-Mentoring Programm für alleinreisende Frauen?

Mit meinem Reise-Mentoring helfe ich Frauen, die alleine Reisen wollen, ihre Träume von einer Reise, einem Urlaub oder auch nur von einem Ausflug zu verwirklichen, damit sie diesen ohne Angst, Einsamkeit oder Überforderung sicher und selbstbewusst genießen können.

Ich sehe mich dabei ein bisschen wie ein Trainer im Sport. Dort können die Sportlerinnen auch allein agieren, jedoch sind sie einfacher, schneller und sicherer und am Ziel, wenn sie mit den Tricks und Kniffen des Trainers arbeiten. Und die Rückmeldungen meiner Teilnehmerinnen bestätigen – mein Programm funktioniert.

Worauf wartest du noch? Ein Blick auf meine Angebotsseite tut nicht weh und wenn es nichts für dich ist, dann vielleicht für eine Freundin oder Bekannte? Wenn du meine Seite magst und mir helfen möchtest mein Business aufzubauen, dann empfehle mich auch gerne weiter. Im Augenblick stehe auch ich in den Startlöchern eines neuen aufregenden Lebens – meinem eigenen Business als Reiseblogger und Reise-Mentorin.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Reiseblog viagolla.com