Almeida – die Stadt in einer Festung

 Almeida – die Stadt in einer Festung

Almeida liegt in Portugal und in der Nähe der Grenze zu Spanien. Hier gibt es mehrere Städte, die beeindruckende Festungsanlagen aus dem Mittelalter zeigen. Almeida ist die am wenigsten bekannte davon, dafür aber die schönste.

In meinem Beitrag bekommst du eine Mini-Einführung in die Geschichte des Ortes und Tipps für deinen Besuch der Festungsanlag und den Ort.

Interesse? Sehr schön. Dann lass uns starten:



Ein kurzer Blick zurück in die Geschichte Almeidas

Portugal fiel 1580 an das spanische Habsburg. Diese als Iberische Union bekannte Zeit dauerte bis 1640.

Als Portugal danach wieder die Unabhängigkeit von Spanien erlangt hatte, war diese Grenzregion in ständiger Alarmbereitschaft.

Almeida , Elvas und Valenca do Minho waren die wichtigsten Verteidigungsposten.

Almeidas Festung wurde 1641 an Stelle ihres mittelalterlichen Vorgängers errichtet. Die 15 km von der Spanischen Grenze entfernte Stadt hat noch heute die beeindruckendste Festungsanlag der drei Städte. 1927 verlor die Festung an Bedeutung und die Stadt geriet in Vergessenheit.

Wie so oft war das aber von Vorteil, denn die Festungsanlage ist nicht verändert worden und zeigt heute noch das komplette Ausmaß dieser riesigen Festung.

Das Dorf ist heute unter Denkmalschutz gestellt und für Touristen aufgehübscht.

Die Stadt Almeida

Der gesamte Stadtkern befindet sich innerhalb der Festung, die sich sternförmig darum legt. Durch mehrere Tore kann sie betreten bzw. befahren werden. Und Festung ist noch untertrieben.

Es ist ein wahres Bollwerk mit meterdicken Wänden, Gräben, Wällen und Rampen.

Du kannst die Stadt auf diesem mehren Kilometer langen Wall umrunden.

Militärmuseum

In einem der Gebäude befindet sich ein Militärmuseum, welches ich aber nicht besichtigt habe. Die Adresse des Museum lautet Rua da Muralha, 6350–123 Almeida. Falls du dort vorbei schauen möchtest. Interessant ist, dass du auf den Dächern verschiedener Gebäude laufen kannst und so habe ich nur von oben einen Blick hinein werfen können.

Der Stadtkern ist hübsch, aber als ich dort war, war es fast menschenleer. Das Geheimnis hat sich erst gelüftet, als ich kurz in einer Kneipe war. Alle saßen dort gebannt vor dem Fernseher und folgten einem Fußballspiel. Nichts ist schöner, als ein Spiel gemeinsam zu schauen. Ich glaube aber, dass auch sonst nicht viel los ist.

Der Reiseführer schreibt von Museumsruhe und dem kann ich nur zustimmen. Schön, um die Stimmung des Ortes einzufangen.

viagolla Extratipp

Noch eine Anmerkung: Es gibt null, ich wiederhole null, Schatten auf der Festungsanlage.

Ich war im Herbst dort und kann mir es nicht im Sommer vorstellen. Selbst die Schafe drängten sich im Schatten der Schutzmauer. Vergiss also deinen Sonnenschutz nicht.

Warum führt man um so einen Flecken trockener Erde Krieg? Das werde ich wohl nie verstehen.

viagolla Blog zu Portugal

Wenn dir mein Text gefallen hat, dann bist du vielleicht auf der Suche nach weiteren Reisetipps zu Portugal? Oder möchtest du sogar eine komplette Übersicht der Ziele des Landes mit Beschreibungen zu den Top-Sehenswürdigkeiten dort?

Dann schau dir meinen Blogartikel zu Portugal an. Dort sind alle Blogartikel verlinkt, und zwar in der Reihenfolge, so wie ich die Orte besucht habe. Ich freue mich auch, wenn du dich in den Newsletter einträgst. Dann verpasst du nie wieder neue Blogartikel von mir – versprochen und Dankeschön für dein Vertrauen.


Du kannst mich übrigens auch auf Facebook besuchen. Dort poste ich regelmäßig Beiträge – auch über Portugal.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.