Freizeittipp – 12 Reiseblogger verraten, was trotz Corona funktioniert

 Freizeittipp – 12 Reiseblogger verraten, was trotz Corona funktioniert

Der Corona-Lockdown führt zu Frust und viele können das Thema nicht mehr hören. Vor allem die Reisebranche ist ziemlich am Boden und die Menschen fragen sich, ob sie einen Urlaub buchen können oder nicht. Ich für meinen Teil warte noch ab, da sich die Nachrichtenlage so kurzfristig ändert, dass du nicht lange planen kannst.

Ich denke allerdings, dass Corona nicht nur schlecht ist, denn viele Dinge habe ich durch Wanderungen in der Umgebung entdeckt und habe auch Zeit einfach faul zuhause verbracht. Durch Kurzarbeit habe ich mehr Zeit für das Schreiben bekommen und habe es geschafft diesen Blog an den Start zu bringen. Du liest ihn gerade und das ist doch ein tolles Gefühl.

Der „Geheimtipp“ für die Coronazeit von 12 Reisebloggern und einer Reenactorin

Um auch dir eine Perspektive zu geben, habe ich andere Reiseblogger nach ihren Geheimtipps für die Coronazeit gefragt und hier bekommst du die Insidertipps von wirklichen Experten. Worauf wartest du noch? Mach das Beste aus deiner Zeit, denn es gibt genügend Dinge, die du auch jetzt machen kannst, ohne gegen Corona-Auflagen zu verstoßen oder dich und andere zu gefährden.

Gandalf habe ich zwar schon einmal zitiert, aber hier passt es besonders:

Es ist an uns, etwas aus der Zeit zu machen, die uns gegeben wird.

„Herr der Ringe“ J.J.R. Tolkien

Inhaltsangabe


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Eigentlich habe ich gar keinen Reiseblog. Ich bin Reenactor und stelle eine Alamannin des 6. bzw. 7. Jahrhunderts und eine Magd des Jahres 1240 aus dem süddeutschen Raum dar. Dabei habe ich den Schwerpunkt auf die Herstellung von Textilien der jeweiligen Zeit gelegt. In meinem Blog und auf meinen Profilen bei Facebook und Instagram berichte ich aber natürlich auch von Unternehmungen.

Letztes Jahr war das bei mir, wie bei so vielen, eine eher überschaubare Anzahl. Besonders jetzt, da auch die sonst von mir häufig im Winter besuchten Museen geschlossen hatten.

Meine Tipps
Wie viele andere auch, habe ich also überlegt, was ich stattdessen tun könnte. Am spannendsten war es für mich tatsächlich, doch mal die nähere Umgebung zu erkunden. So manchen Ort, zu dem Touristen jedes Jahr von weit herkommen, habe ich seit Jahren nicht besucht. Er ist ja vor der Haustür. Schaut Euch um. Gerade hier in Süddeutschland gibt es zu fast jedem Dorf eine Burgruine. Kennt man schon? Ist langweilig? Wie man es nimmt.

Güssenburg
Anfang des Jahres war ich auf der Güssenburg in Hermaringen. Die ist nur 6 km von meiner Haustür entfernt. Ich habe die Gelegenheit für ein kleines Fotoshooting genutzt. Mit einem Stativ und Selbstauslöser geht das auch ganz ohne Begleitung. Ich war bestimmt zwei Stunden alleine bei der Ruine und der angrenzenden Wacholderheide mit dem tollen Ausblick über das Brenztal unterwegs. Zumindest hoffe ich, dass ich alleine war. Denn auf der Güssenburg soll es spuken. Der Raubritter Kunerich hatte zwei gutherzige Töchter. Kunerich kam bei einem Angriff auf die Burg ums Leben. Die beiden Töchter überlebten diesen Angriff zwar, gehen aber seit Jahrhunderten in der Ruine der Güssenburg um, betend für das Seelenheil ihres bösen Vaters. Mir sind sie zum Glück nicht begegnet.

Lonetal
Von der Güssenburg aus kann man fast ins Lonetal blicken. Das ist ein sehr idyllischer Landstreifen, indem die Welt noch in Ordnung scheint. Dann findet man am Waldrand diese Spuren und es wird klar: Hier sind Wildschweine unterwegs. Genauso wie seit vielen Tausenden von Jahren. Nur ein paar Kilometer weiter ist die berühmte Vogelherdhöhle, in der 32.000 Jahre alte Kunstwerke gefunden wurden. Diese Kunstwerke gehören zu den ältesten der Menschheit Diese Menschen, die diese Kunstwerke geschaffen haben, kamen also höchstwahrscheinlich auch durch dieses Tal, wenn sie auf der Jagd waren, Lebensmittel oder andere Dinge sammelten oder einfach nur mal bei einem Spaziergang ihre Ruhe haben wollten. Plötzlich wirkt diese Landschaft auf mich zwar immer noch idyllisch. Aber nicht mehr langweilig, sondern voller Geschichte und spannender Abenteuer.

Kosten
In Zeiten von Corona ist es leider auch ein Thema, dass viele Menschen sich teure Ausflüge nicht so einfach leisten können. Ich war 2 Nachmittage lang unterwegs in einem Radius von gerade mal 10 km. Die hätte ich auch in einer schönen Wanderung bewältigen können. Ich habe mich wegen der Bilder für das Auto entschieden, da ich doch einiges an Requisiten und das Stativ dabei hatte. Aber außer Benzin für ca. 20 km haben mich meine Ausflüge nichts gekostet.

Langweilig?
Die nähere Umgebung kennt man also schon? Ist langweilig? Dann haltet mal Ausschau nach geschichtsträchtigen Orten, Spukgeschichten und schöner Aussicht.


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Auf Worthseeing findest du Reisetipps und -berichte für Europa und die weite Welt. Fernab jeglicher Bucketlist entdeckst du Reisezielen fernab des Mainstreams oder siehst Hotspots aus einer neuen Perspektive.

In Zeiten von Corona fängt man an, die Ausflugsziele vor der Haustür zu entdecken, die man lange vor sich hergeschoben hat, weil man ja immer dort hinkönnte. Für mich als Ruhrpottkind sind es die zahlreisen Halden. Hierbei handelt es sich um künstliche Anschüttungen, die durch den Bergbau entstanden sind – quasi die „Berge des Ruhrgebiets“. Ich wusste vorher gar nicht, wie viele es davon gibt. Der Vorteil: Man muss kein Wanderprofi sein, um sie zu erklimmen. Und oben findet man immer tolle Statuen oder Bauwerke und kann die fantastische Aussicht genießen


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Christiane

der 2te blick

Ich bin Christiane, lebe im schönen Rheinland und arbeite seit über 30 Jahren in der Tourismusbranche. In dieser Zeit habe ich so viel Wandel erlebt und so viele Erfahrungen rund um das Thema Reisen gesammelt, dass ich diese gerne mit interessieren Lesern teilen möchte.

Da mir dabei ein umfassender Blick auf Bekanntes und Unbekanntes wichtig ist und der Genuss einer Reise im Vordergrund stehen soll, habe ich mich dem Thema Slowtravel  gewidmet und versuche neue und alte Ziele aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten und Menschen für das slow traveln zu begeistern. Deshalb auch das Motto des Blogs: Der 2te Blick, denn es lohnt sich immer mal eine andere Sichtweise einzunehmen.

Während Corona habe ich intensiv begonnen meine nahe Heimat zu entdecken und war erstaunt, was es tatsächlich alles in meiner nahen Umgebung gibt. Hilfreich war mir bei der Entdeckung tatsächlich die kostenlose Audio-Guide-App Izi travels (gesprochen easy travels), auf der Städte, Museen oder auch örtliche Geschichtsvereine interessante Audio-Führungen zu Themen oder auch Stadtgebieten anbieten. Hier bei mir in Leverkusen waren die Audio-Touren vorrangig zu Themen der Industrie-Kultur und so habe ich während schöner Spaziergänge einiges Wissenswertes und mir Unbekanntes über meine Wahl-Heimat erfahren. Seitdem sehe ich viel mehr und habe interessantes Hintergrundwissen über die verschiedenen Stadtteile. Ich fand es eine super Abwechslung zu einem normalen Spaziergang und habe mir schon die nächsten Touren rausgesucht. (Unbezahlte Werbung)


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Mein Name ist Renate, ich wohne am schönen Mittelrhein mit seinen Burgen und romantischen Städten wie Bacharach, Oberwesel, Boppard oder Rüdesheim. Auf meinem Blog Rausinsleben.de schreibe ich über Städtetipps und Reisen in Deutschland und der Welt.

​Ich liebe es, idyllische Altstädte mit historischen Gebäuden zu erkunden. Gerne fahre ich in kleinere Orte und ziehe dann mit meiner Fotokamera los. Dann streife ich durch die schmalen Gassen und versteckten Winkel. Ich lasse meine Augen einfach schweifen. Schau mir die Details, wie Verzierungen an den Häusern, der Stil des Fachwerks, romantische Blumengärten, geschmückte Fenster genau an. Auf diese Art und Weise kannst Du selbst in deiner Heimatstadt Neues entdecken. Am Mittelrhein kann ich dir besonders die mittelalterliche Stadt Bacharach empfehlen. Die Stadt der Rheinromantik liebten schon Rheinreisende wie Victor Hugo oder Clemens Brentano. Am romantischsten wohnt man hier im Malerwinkel.


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Ich bin Svenja – Redakteurin, Lektorin, Bloggerin mit großem Hang zu schönen Worten und angehende Yin-, Vinyasa- und Barre-Yogalehrerin! Auf meinem Urban Yoga- und Reiseblog THERE SHE FLOWS schreibe ich über Yoga in Europa und Nordamerika, über urbane Yogareisen und über das Unterwegssein als hochsensible Scannerpersönlichkeit.

Als echte Stadtpflanze schreibe ich ja hauptsächlich über urbane Reisethemen, habe aber während der Coronazeit meine große Liebe zur Natur und zu Wanderungen im Wald und an der Nordseeküste entdeckt. Das bietet einen tollen Ausgleich und vor allem momentan die Möglichkeit zum Erholen und zum Energie tanken. Mit ordentlich Wind um die Nase herum yogt es sich zudem auch ziemlich gut! Apropos: Während der Sommermonate habe ich dank Pop-up-Yoga und ähnlichen Ideen auch viel Outdoor-Yoga gemacht – Angebote dazu gibt es fast in jeder Stadt!


https://rietberg.ch/ausstellungen/sehnsucht-natur

Hi, ich bin Susan vom Blog 4u-ontheroad.ch, dem Blog der vier Urlauber aus der Schweiz. Wir reisen schon unser ganzes Leben durch die Welt. Der Blog ist aber erst seit 2019 online. Auch wenn die Welt rund ist, bin ich doch immer neugierig auf das, was es hinter der nächsten Ecke zu entdecken gibt.

Mein persönlicher Geheimtipp wäre ein virtueller Museumsbesuch im Rietberg Museum in Zürich. Schaut euch die unglaubliche Ausstellung «Sehnsucht Natur – Sprechende Landschaften in der Kunst Chinas» an und unternehmt eine Reise in Raum und Zeit. Scrollt auf der Website nach unten und lasst euch vom ehemaligen Direktor des Museums mitnehmen, wenn er eine 13 m lange Bildrolle langsam entrollt und die Geschichte des Bildes lebendig werden lässt. Schaut euch die Videoserie zur Einstimmung an.

Lasst euch von gestalterischen Techniken zu eigener Kreativität inspirieren und überlegt euch, welche Landschaft euer Lieblingsort darstellen würde. Mich packte nach dem virtuellen Besuch der Ausstellung eine unbändige Lust, rauszugehen und die Schönheit der Natur in der Realität zu spüren. Das ist auch der große Vorteil einer virtuellen Ausstellung, man ist noch nicht erschöpft vom vielen Herumlaufen und -stehen.


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Sonja und Gerald

diereisereporter.at

Wir sind Sonja und Gerald, entdecken die Welt am liebsten zu Fuß und lieben den Norden. Auf unserem Blog gibt es ganzjährig wöchentlich neue Wander-Touren aus unserer Heimat Niederösterreich plus Tipps zu Wanderreisen ringsum – von Österreich über Deutschland bis in den hohen Norden. 

Besuche die Touristen-Hotspots deiner Umgebung! Warum? So menschenleer wie jetzt wirst du sie nie mehr erleben. Gerade mal ein paar Einheimische sind unterwegs, so kannst du diese Orte gänzlich neu und von einer anderen Seite kennenlernen.

Uns ging es so mit Dürnstein in der Wachau – in der Saison tummeln sich hier die Massen an Besuchern, wuselt es in den Gassen und ein buntes Sprachen-Wirrwarr fühlt den Raum. Jetzt besonders im Lockdown ist es still, Details an Häusern springen uns in die Augen, wir erleben diese inspirierende Stadt in einer neuen Intensität.


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Jasmin Joy

jasminjoy.blog


Mit 17 Jahren hatte ich meine 1. Soloreise angetreten und dieses Fieber begleitet meinen Weg sogar bis jetzt, als Ü40erin 😊
Mein Blog bietet rund um das Soloreisen Informationen. Planung, Destinationen und natürlich auch das passende Reise-Shirt für dein nächstes Abenteuer

Wer hätte gedacht, dass Spazierengehen der neue Volkssport seit 2020 ist? Auch mich hat es diese entspannte Art gepackt. Ich liebe es mit der Kamera in der Hand durch die Altstadt von Zürich zu wandern und völlig losgelöst von jedem Konsumverhalten die versteckten Winkel und Gassen zu erkunden. Ja, in der eigenen Stadt als Tourist unterwegs sein… ohne andere Touristen.


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Aloha! Mein Name ist Mella, ich bin 28 Jahre alt und erstelle deutsch- und englischsprachigen Content zu den Themen „Reisen & Lifestyle“ auf Social Media und meinem Blog. Meine Follower & Leser*innen nehme ich immer gerne möglichst interaktiv gestaltet mit in die außergewöhnlichsten Hotels, an traumhaft schöne Orte und in verrückte Restaurants und Cafes rund um den Globus!

Ich bin letztes Jahr so viel wie noch nie durch Deutschland gereist, habe viele Hotels in meiner direkten Umgebung besucht und mich auf Insta und Co. umgesehen, welche tollen bekannten und unbekannten Fotospots sich eigentlich in „Good Old Germany“ befinden… es gab und gibt noch so viel zu entdecken!

Für mich selbst habe ich beispielsweise zusätzlich die Architekturfotografie entdeckt und in meiner Heimatstadt München unglaublich spannende Gebäude gefunden, welche ich ganz grandios in mein kunterbuntes Profil auf Instagram einstreuen konnte. Noch dazu konnte ich komplett spontan und auf eigene Faust die Architektur vor Ort fotografisch festhalten, es hat keinen Cent gekostet und mich kreativ gefordert. Ich werde dieses neue Hobby auch definitiv für die „After-Corona-Zeit“ beibehalten! 🙂


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Gina und Marcus

2onthego.de

Gina und Marcus schreiben auf ihrem Blog 2 on the go über individuelle Reisen und richten sich damit besonders an Menschen im mittleren Lebensalter. Neben dem Bericht über ihre Weltreise gibt es Artikel zu Fernreisen, Kurzreisen, Wandern und viele Tipps rund ums Thema Reisen. Der Reiseblog für aktive Best Ager.

Unser Tipp ist, sich mal in der Umgebung des eigenen Wohnortes umzuschauen. Dabei meiden wir die Orte, die viele Leute ansteuern, wie die Rheinpromenade. Wir suchen uns Wanderungen in unserem Nahgebiet am Niederrhein und haben oft die Wege für uns. Dabei genießen wir die Natur und entdecken das ein oder andere historische oder kulturelle Highlight am Wegesrand.

Bei der Planung achten wir darauf, dass die Wanderungen nicht zu lang sind, da zurzeit ja keine Toilettenpausen möglich sind und sich im Winterwald auch nicht genug unbelaubtes Gebüsch zum „Verschwinden“ findet.


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Die Liebe zum Wandern und zur Natur wurde Sanne quasi in die Wiege gelegt. Wenn sie nicht gerade mit ihrer Familie in Kanada unterwegs ist, liebt sie es, ihre Heimat Baden-Württemberg zu erkunden. Auf ihrem Familien-Reiseblog Travelsanne macht sie Lust aufs Reisen, Wandern und besondere Naturerlebnisse mit Kindern und Teenagern.

Wir lieben Mikroabenteuer mit unseren Kindern – nicht erst seit Corona. Das sind spannende Aktivitäten, die du direkt vor der eigenen Haustür erleben kannst. Schau doch einfach, wo es den nächsten Fluss oder See in deiner Nähe gibt, auf dem Kanufahren und Stand Up Paddeln erlaubt ist. Ein Tag auf dem Wasser ist für uns die perfekte Auszeit vom Alltag. Noch mehr Mikroabenteuer für den Sommer findest du auf unserem Familien-Reiseblog.


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Ich heiße Marielle und habe meinen eigenen Reiseblog „My Travel Island“ vor 3 Jahren ins Leben gerufen. Hier kann ich meine beiden großen Leidenschaften perfekt vereinen: das Reisen und das Schreiben. Mein Lebensziel ist es, noch so viel wie möglich von unserer faszinierenden Erde zu entdecken.

Die Coronazeit bedeutet für mich vor allem eins: Eine große Chance. Nie zuvor habe ich unsere Erde, meine Heimat und die Natur mit so viel Respekt und Ehrfurcht betrachtet. Was ist es nur für ein riesiges Privileg, auf diesem wunderschönen Planeten leben zu dürfen und die Schönheit dieser Welt mit allen Sinnen erleben zu können. Ich habe jeden Schritt, den ich vor die Tür setze, so viel mehr schätzen gelernt.

Mein Geheimtipp ist, jeden Moment in vollen Zügen zu genießen – in der Heimat oder auf Reisen – dann ist auch ein Ausflug an den Bodensee oder ins Allgäu das ganz große Glücksgefühl.


Freizeittipps von Reisebloggern – Reisebasics - Corona

Mein Name ist Sonja Golla und mein Blog viagolla gibt Reisetipps und Erfahrungen für Individualreisende. Diese Tipps eignen sich besonders auch für Frauen und sind interessant für Naturliebhaber, Weltenbummler und jeden, der Lust auf Neues hat.

Corona führt dazu, dass es viele raus in die Natur zieht. Was ich gut verstehen kann, denn ich bin auch ein absoluter Naturmensch. Mein Tipp ist, sich aber auch mal in den Städten umzusehen. Die haben oft sehr schöne Gebäude oder Parks, die im Alltag gern übersehen werden. Und in der einen oder anderen Stadt gibt es richtige Schmuckstücke.

So zum Beispiel in Berlin die East Side Galerie. Im Frühjahr 1990 nach der Öffnung der Berliner Mauer wurden 118 Künstler aus 21 Ländern eingeladen, hier ein Mauerteilstück zu gestalten. Auf einer Länge von 1.316 Metern entstand eine unglaubliche Galerie, die die politische Veränderung der Jahre 1989 /90 festgehalten hat. Sie ist kostenlos und komplett frei zugänglich

Wenn das kein Muss ist, in einer Zeit, in der alle Galerien und Museen geschlossen sind? Wenn du mehr darüber wissen möchtest, dann schau dir gern meinen Blogbeitrag dazu an.



Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, dann verfasse gern einen Kommentar und ich lade dich ganz herzlich auch auf die Seiten meiner Gastautoren ein. Diese freuen sich ebenfalls, wenn du bei ihnen vorbeischaust. Sie und ich haben auch die Möglichkeit, dass du dich für einen Newsletter anmelden kannst – falls du dies noch nicht entdeckt haben solltest. So verpasst du nie etwas Neues von uns.

Ähnliche Beiträge

7 Comments

  • Liebe Sonja, das ist ein super Bericht geworden. Auch wenn wir wohl alle jetzt erst mal nur unsere Heimat entdecken. Sie ist ja doch so vielfältig. Danke, daß ich mitmachen durfte. LG Christiane

    • Liebe Christiane, ganz herzlichen Dank für die Rückmeldung und es ist mir wirklich wichtig gewesen, dass du mit dabei bist. Und es ist ja nicht falsch, die Schönheit und Einzigartigkeit der Heimat kennen zu lernen. Bei der nächsten Reise werden wir die eine oder andere Parallele entdecken und auch ein bisschen Reisefeeling mit der Heimat verbinden. Dann war Corona ja nicht nur schlecht.
      Grüssle Sonja

  • Toll, so ein schöner Beitrag. Es ist wunderbar, dass kein Reiseblocker den Mut verliert. Und alle so unglaublich viel vor der Haustür entdecken.

    • Danke dir Petra. Man muss eben das Beste aus der Situation machen und jede Gegend hat ihre besonders schönen Ecken. Wir haben oft nur keine Zeit oder Lust diese mal zu erkunden. Jetzt ist die richtige Zeit dazu.
      Genieße das schöne Frühlingswetter.

      • Liebe Sonja,

        was habe ich oben geschrieben? Reiseblocker? Das war ganz unbewusst, aber passt ja zur Reiseblockade 😀

        Ich gehöre zu denen, die sehr gern alles vor der Haustür erkunden, schon immer und immer wieder. Aber noch nie bin ich so wenig gereist wie 2020. Das Fernweh wächst doch langsam …

        Aber trotzdem finde ich es spannend, was die Blogger in ihrer Heimat entdeckt haben.

        LG Petra

        • Tja – das nennt man dann wohl einen „Freudschen“ Versprecher.
          Ich war letztes Jahr auch „nur“ in Deutschland unterwegs und vermisse das Meer sooo sehr.
          Aber es hilft ja nix. Wir müssen einfach abwarten, bis es wieder besser wird.

  • […] fragt – @whereismella (aroundtheworldticket.de) ♡ Interview mit Mella (jackysblog.de) ♡ 12 Reiseblogger verraten, was trotz Corona geht (viagolla.de) ♡ Hear it from locals – Munich Edition (hearitfromlocals.com) ♡ How to […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.